Ist ein Crosstrainer effektiver als ein Laufband?

Energetics CrosstrainerWenn effektiv trainiert und Kalorien verbrannt werden möchten, stellen sich viele Personen die Frage, ob es ein Crosstrainer oder ein Laufband sein muss. Welches Gerät eignet sich besser und wann sind die Geräte effektiver im Vergleich? Die Fragen lassen sich pauschal nicht einfach beantworten, denn Crosstrainer und Laufbänder haben allesamt unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Der Ablauf beim Laufband

Ist ein Crosstrainer effektiver als ein Laufband?Das Laufband ist das klassische Ergometer, wenn beispielsweise für einen Marathon trainiert werden möchte. Das Laufband ist im Vergleich zum Crosstrainer wesentlich größer, weswegen es meist nur in größeren Wohnungen mit ausreichend großen Räumen aufgestellt werden kann. Zwar gibt es Laufbänder auch klappbar, doch bleibt die Fläche beim Laufen gleich.

Beim Laufen werden natürliche Bewegungen durchgeführt, die auch beim Joggen im Wald durchgeführt werden. Dabei muss aber gesagt werden, dass beim Laufen auf dem Laufband eine ebene Fläche geschaffen wird, die lediglich im Kippwinkel verstellt werden kann. Das Laufband kann sowohl zum schnellen Laufen, als auch zum Gehen oder Walken genutzt werden – die Wahl liegt bei Ihnen.

Das Laufband ist besonders dann gut geeignet, wenn Sie ein Intervalltraining durchführen möchten. Dabei werden schnelle und langsame Bewegungsabläufe abgewechselt. Die schnellen Bewegungsabläufe sorgen für eine enorme Belastung, was wiederum die Fettverbrennung ankurbelt. Die langsamen Einheiten dienen als Erholungsphasen.

Beim Laufband werden Beine und Gesäßmuskeln beansprucht – Arme und Oberkörper bleiben unberührt.

Vor- und Nachteile eines Laufbands

  • natürliche Laufbewegung
  • Intervalltraining möglich
  • Gehen, Walken und Joggen möglich
  • hoher Platzbedarf

Der Ablauf beim Crosstrainer

Der Crosstrainer ist eine besondere Art des Ergometers. Während bei einem Laufband die Füße jederzeit angehoben werden, bleiben die Füße bei einem Crosstrainer fest auf den Trittflächen. Lediglich die Fersen werden bei einigen Bewegungen angehoben. Unterschieden wird beim Crosstrainer zwischen Geräten, bei denen die Schwungmasse vorne oder hinten ist. Während die vordere Schwungmasse ein Joggen simuliert, bietet die Anbringung an der hinteren Seite eine Bewegung, die dem Walken gleichkommt. Allerdings muss gesagt werden, dass beide Bewegungsabläufe relativ ungewöhnlich sind – eine Einarbeitung und Gewöhnungszeit muss also für Neulinge eingeplant werden.

Der Crosstrainer lässt sich in der Intensität einstellen, indem der Widerstand erhöht wird. Die Geschwindigkeit wird davon nicht beeinträchtigt. Lediglich die Stärke der Bewegung wird erhöht.

Anders als beim Laufband, werden bei einem Crosstrainer sowohl Beine, als auch Arme beansprucht. Aus diesem Grund werden Crosstrainer gern als Ganzkörpertrainer bezeichnet. Sie sind besonders gelenkschonend und trainieren viele Muskelgruppen, was beim Laufband nicht möglich ist.

Vor- und Nachteile eines Crosstrainers

  • Ganzkörpertraining
  • Bewegung ohne Absetzen der Füße
  • gelenkschonend
  • schmale Größe des Gerätes

Welches Gerät erzielt höhere Fettverbrennungen?

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden. Im direkten Vergleich, bei gleicher Geschwindigkeit und Intensität wird vor allem das Laufband die Nase vorn haben.

Tipp! Allerdings können auch Crosstrainer enorm hohe Brennwerte erreichen, wenn die Bewegungen korrekt ausgeführt werden. Dabei muss darauf geachtet werden, dass Arme nicht einfach mitgeführt werden, sondern aktiv beim Training eingesetzt werden. Dadurch werden Muskeln in den Armen stärker beansprucht, was wiederum einen Anstieg des Kalorienverbrauchs bedeutet.

Achten Sie beim Training vor allem auf Ihre Auslastung. Messen Sie dabei die Herzfrequenz und beachten Sie die unterschiedlichen Herzfrequenzeinheiten. Die optimale Fettverbrennung erreichst du bei beiden Geräten bei einer Herzfrequenz zwischen 55 und 75 Prozent der maximalen Belastung. In diesem Bereich werden Fette angegriffen, um Energie zu gewinnen. Der Effekt? Fett wird verbrannt.

Wie lang sollte das Training sein?

Egal ob Crosstrainer oder Laufband – nicht immer ist ein ausgedehntes Training von über einer Stunde auch effektiv. Wer regelmäßig mehrere Stunden auf dem Laufband oder Crosstrainer verbringt, wird zwar seine Ausdauer trainieren, Fett wird aber nur selten effektiv verbrannt.

Effektiver werden Fette angegriffen, wenn Intervalltrainingseinheiten durchgeführt werden. Auch intensive und anstrengende Laufeinheiten zwischen 15 und 20 Minuten können schon ausreichen, um die Fettverbrennung zu aktivieren. Durchschnittlich reicht schon ein Training von 20 Minuten, sofern es effektiv und anstrengend ist. Ein leichtes Workout über eine Stunde hinweg ist dabei weniger effektiv.

Welches Gerät ist der Sieger?

Crosstrainer oder Laufband? Es hängt in erster Linie von Ihren Wünschen ab. Wenn Sie gerne Laufen oder für einen Marathon trainieren möchten, dann ist das Laufband die bessere Wahl. Leiden Sie an Knieschmerzen und möchten Gelenke schonen, greifen Sie zum Crosstrainer. Auf beiden Geräten lassen sich ähnliche Kalorienverbräuche erreichen, sofern das richtige Training angewandt wird. Hartes und kurzes Training ist dabei immer besser, als ein langes und leichtes Workout.

Laufband Crosstrainer
ideal für
  • Menschen die gerne Laufen
  • Marathonläufer
  • Menschen mit Knieschmerzen
  • jene, die mehrere Körperpartien trainieren wollen

Neuen Kommentar verfassen