Boxsäcke – Traditionelle Trainingsgeräte für mehr Power im Alltag

BoxsäckeDer Boxsack gehört zu dem Sportequipment, das eine lange Tradition aufweisen kann: Bereits in der zeitgeschichtlichen Epoche der Antike wurden mit mit Feigenkernen, Mehl oder Sand gefüllte Säcke zum Training für Sportler, aber auch zur Rehabilitationsgymnastik von Kranken eingesetzt. Heute dienen Boxsäcke vornehmlich als Trainingsmittel für Kampfsportler der unterschiedlichsten Disziplinen und finden auf der ganzen Welt Verwendung. Zudem werden die Säcke auch zu Therapiezwecken eingesetzt, etwa zur Bewältigung von Aggressionen.

Boxsack Test 2017

Der Boxsack – kurzer Überblick über ein Trainingsgerät mit langer Geschichte

BoxsäckeBoxsäcke, teilweise auch Sandsäcke genannt, sind Sportgeräte mit einer langen Tradition und haben sich bezüglich ihrer äußeren Merkmale kaum verändert. Meistens sind die Säcke in Zylinderform gearbeitet und mit einer stabilen und sehr robusten Außenhülle versehen, die heutzutage aus Leder, Kunstfasern in Lederoptik oder Nylon bestehen kann. Die Säcke sind gefüllt und ungefüllt erhältlich. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist ein Boxsack in der Regel nicht mit Sand gefüllt, sondern meist mit anderen Materialien, wie Getreide, Mais, Spänen oder einem Granulat aus Kunststoffen.

Es wird bezüglich der Halterung zwischen stehenden und hängenden Sackkonstruktionen unterschieden. Bei den hängenden Modellen wird der Boxsack mit Hilfe einer stabilen Vorrichtung und einem Seil oder einer Kette an der Raumdecke befestigt. Ist das Modell stehend, wird es auf einem Fuß montiert, ähnlich wie ein Punchingball.

Im Sport werden Boxsäcke vor allem im Set mit Hanschuhen zum Training von Faust- und Fußangriffen genutzt. Auch sollen Schlagkraft und Reaktionsschnelligkeit durch das Training verbessert werden, ebenso wie die Kondition.

Der große Boxsack Test – so finden Sie die beste Auswahl und das passende Modell

Die Auswahl an Boxsäcken ist ebenso wie der Markt für Fitnessartikel stetig gewachsen, sodass Sie mittlerweile auf sehr gute Produkte zu günstigen Preisen zurück greifen können. Wollen Sie sich bereits vor dem Kauf über Testsieger und aktuelle Verkaufsschlager informieren, können Sie den aktuellen Testbericht einschlägiger Verbraucherorganisationen zum Thema und Erfahrungsberichte anderer Nutzer in Fachforen und Zeitschriften lesen. Auch die Erfahrungen und Empfehlungen von Trainern und anderen Fachleuten sind interessant. Dennoch sollten Sie immer schauen, ob der Boxsack mit guten Bewertungen auch wirklich Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ansprüchen entspricht.

Je nachdem, ob Sie ein Gerät für zu Hause oder für den Boxclub suchen, für den privaten oder kommerziellen Gebrauch, für Ihre Kinder oder für sich selbst, sollten Sie auf bestimmte Faktoren achten. Immer wichtig ist eine stabile Halterung, ganz gleich, ob Sie sich für ein Modell mit Deckenhaltung, Wanderhalterung oder mit Gestell entscheiden. Bei Platzmangel oder Decken, die nicht die nötige Stabilität aufweisen, sowie in Gebäuden, in denen Sie keine Deckenhalterung anbringen dürfen, empfiehlt sich ein stehender Boxsack. Der Nachteil, der sich im Boxsack Test herausstellt, ist ein finanzieller: Stehende Modelle sind oft doppelt so teuer, wie hängende Optionen und müssen zudem erst mit einem Gegengewicht beschwert werden. Ein weiterer Vorteil der Stehboxsäcke ist laut Bewertungen vieler Trainierender der unten liegende Fixpunkt, wodurch sich der Sack laut Erfahrungsberichten bei Tritt- und Schlagübungen realistischer verhält.

Tipp! Wollen Sie Ihren Boxsack an der Decke befestigen, können Sie aus einer breiten Preisspanne Artikel verschiedenster Qualitätsstufen wählen. Produkte für Anfänger sowie den Profisportler finden sich hier in Hülle und Fülle.

Das richtige Gewicht und die richtige Größe

Achten Sie beim Kauf des Sackes unbedingt auf das Eigengewicht und die mögliche Füllmenge, sowie die passende Länge des Sackes. Ein Eigengewicht unter 20 kg oder 25 kg gilt bei Erwachsenen als zu gering, da der Sack dann pendeln kann. Je nachdem, ob Sie 60 kg, 50 kg oder 80 kg auf die Waage bringen, sollte der Boxsack mindestens 40 bis 50 Prozent Ihres Körpergewichts wiegen. Den Sandsack können Sie befüllt oder unbefüllt kaufen. Je nach Trainingsstand empfiehlt sich ein niedrigeres Gewicht, etwa 30 kg, 40 kg oder 50 kg, das dann kontinuierlich gesteigert werden kann. Viele Modelle können mit 100 kg oder sogar mit bis zu 180 kg Last befüllt werden. Boxsäcke werden in verschiedenen Längen angeboten, etwa 120 cm, 150 cm und 180 cm. Wählen Sie einen kleineren und leichteren Boxsack für Kinder oder kleine und leichte Menschen. Für Heranwachsende gibt es auch spezielle Kinderboxsäcke, die insgesamt weicher und dadurch besonders günstig für Kinderhände sind.

Die besten Anbieter und Marken – Boxsäcke günstig kaufen dank Preisvergleich

Wollen Sie einen Boxsack kaufen, können Sie dies entweder in einem Shop vor Ort oder per Versand tun. Im Internet gibt es verschiedene Anbieter, die eine große Auswahl an Produkten für Anfänger aber auch den Profi bereit halten. Die Preise richten sich nach Größe, Qualität und Material des Boxsacks, sowie nach dem Anbieter. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich also vor dem Kauf immer. Namhafte Anbieter auf dem Gebiet sind unter anderem

  • Hammer
  • N.O
  • Everlast
  • Adidas
  • Nike
  • Energetics
  • Bad Company
  • Alex
  • Kwon
  • Benlee
  • Domyos
  • Hudora
  • Pro Touch

Wollen Sie Ihren Boxsack per Versand bestellen, nutzen Sie am besten eins der Angebote,  bei denen Handschuhe im Lieferumfang enthalten sind. Besonders billig wird es, wenn Sie Ihren Boxsack gebraucht kaufen – eine tolle Alternative für Anfänger oder den Junior, der sich vielleicht noch nicht sicher ist, ob er den Boxsport langfristig ausüben möchte.

Domyos Bad Company Hammer
Gründungsjahr 1976 2005 um 1900
Besonderheiten
  • eine Marke des weltweit agierenden Sportartikelherstellers Decathlon
  • Teil der Unternehmensgruppe Oxylane
  • ab einem Bestellwert von 50 € ein kostenloses Bonusgeschenk
  • Trainingsunterlagen und andere Informationen online verfügbar
  • Garantieverlängerung auf Wunsch möglich
  • mehr als 600 Produkte im Sortiment

Vor- und Nachteile eines Boxsacks

  • in verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • optimal zum Training von Faust- und Fußangriffen
  • nicht alle Decken sind zur Deckenmontage eines Boxsacks geeignet

Trainingsgerät mit Stil

Neben Verarbeitungskriterien wie sauberen, nicht störenden Nähten und einer perfekten und robusten Außenhülle, sollte auch das Zubehör von bester Qualität sein. Die Feder zur Aufhängung ist in der Regel aus Stahl und je nach Modell für den Einsatz zu Hause und im Studio geeignet. Die Stärke der Feder sollte nach der gewünschten Maximalbelastung hin ausgewählt werden.

Bezüglich der Optik haben die Händler und Anbieter mittlerweile die verschiedensten Optionen auf den Markt gebracht: Egal ob Sie möglichst lebensecht am Dummy trainieren möchten oder einen Sandsack im knalligen Pink wünschen – das Angebot ist riesig. Auch Modelle im angesagten retro oder vintage Stil sind auf dem Markt zu finden. So findet sich für jeden Geschmack und jedes Alter, sowie jeden Trainingszustand sicher das passende Modell!

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. PEARLs HT-200: Bauchtrainer für die Sommerfigur
  2. Während der Schwangerschaft auf dem Crosstrainer trainieren?
  3. So warten Sie Ihren Crosstrainer
  4. Crosstrainer quietscht – was tun?
  5. Darf ich nach einer Bandscheiben-OP mit dem Crosstrainer trainieren?
  6. Welche Muskelgruppen lassen sich mit einem Crosstrainer trainieren?
  7. Kurzhanteln – Die Basics für Fitness und Kraftsport
  8. Fitness Handschuhe – Kleine Unterstützung mit großer Wirkung
  9. Gymnastikbälle – So läuft alles rund
  10. Ist ein Crosstrainer effektiver als ein Laufband?
  11. Kalorienverbrauch von Crosstrainer
  12. Mit dem Crosstrainer richtig trainieren
  13. Crosstrainer gebraucht kaufen – Worauf achten?
  14. Hantelständer – Ordnung und Sicherheit beim Training
  15. Hantelstangen – Mit der richtigen Stange zum erfolgreichen Training